Schuljahr 2020/2021

Das Internet vergisst nie!

Heute sind Smartphones der tägliche Begleiter Menschen aller Altersklassen. Die Schüler unserer Schule nutzen privat immer zeitiger die Möglichkeiten der digitalen Medien, um mit Freunden über Messenger oder Chats zu kommunizieren und sich im Internet darzustellen. Am 17.09.2020 besuchte die Polizei unsere Sechstklässler für zwei Stunden. In dieser Zeit sollten die Schüler „für eine verantwortungsvolle Nutzung von Neuen Medien sensibilisiert werden sowie wesentliche Gefahren und rechtliche Aspekte in diesem Zusammenhang kennenlernen“.

 Ziele:

 Die Schüler/-innen sollen:

   -   informiert sein über potenzielle Gefahren im Umgang mit den „Neuen Medien“

  -   den ordnungs- und strafrechtlichen Rahmen im Überblick kennen

    - befähigt werden, sich mit den Angeboten und Möglichkeiten im Internet kritisch und verantwortungsbewusst auseinanderzusetzen

    - Opfervermeidungsstrategien kennen

   - Sicherheit beim „Chatten“ erlangen und Gefahren der Anonymität im Chat kennen

 Inhalte:

    -   Begriffsklärungen, z.B. Cybermobbing, Cybergrooming, „happy slapping“, soziale Netzwerke

    -    Aufklärung über Straftaten im Internet und der sich daraus ergebenden möglichen rechtlichen Folgen (Urheberrechtsgesetz)

   -   Sensibilisierung hinsichtlich der oft schweren Folgen von Straftaten im Internet für die Opfer (Erzeugen von Empathie)

   -  Täterstrategien (insbesondere beim Cybergrooming)

  Strategien der Werbeindustrie

   -  Kriterien der sicheren Chaträume 

    - Verhaltensweisen um Opferwerdung zu vermeiden

 

https://polizei.brandenburg.de/seite/angebot-der-polizei-fuer-schulen/58616

Den Schülern wurde u. a. ein emotionales Video gezeigt, in dem ein Schüler durch Cybermobbing an den Rand der Verzweiflung getrieben wurde. Sichtlich gerührt verfolgten die Schüler den Film und trugen im Anschluss Lösungsstrategien zusammen, um Cybermobbing vorzubeugen bzw. zu verhindern. Weiter wurden den Schülern Beispiele aufgezeigt, wie einfach im Netz veröffentlichte Fotos genutzt werden können, um damit z.B. Fake-Chats zu erstellen. Ebenfalls wurde den Schülern vermittelt, dass der Nutzung von WhatsApp einer Zustimmung der Eltern bedarf und diese jederzeit das Recht und die Pflicht haben, Chatverläufe zu lesen und zu kontrollieren. Die Referentin der Polizei beendete die Stunden mit den Worten: „Denn das Internet vergisst nie!“

 

Buchstabenfest der 2. Klassen

Durch die Schulschließung ab Ostern war auch für unsere ehemaligen 1. Klassen alles anders und vieles sehr schwer. Die letzten Laute und Buchstabenverbindungen mussten sich die Kinder im Homeschooling erarbeiten. Und das hatten sie toll gemacht! Nach den Sommerferien bewiesen uns die Kinder – wir können lesen! Dafür sollten sie nun belohnt werden. Was kann man aber unter Beachtung der Corona - Hygieneregeln für die Kinder planen? Schnell war klar, wir können ein angepasstes Buchstabenfest auf die Beine stellen und trotzdem alle Regeln einhalten. So feierten die Klassen der Jahrgangsstufe 2 am 8. September endlich ihr Buchstabenfest. Jedes Kind übernahm dafür die Patenschaft für einen Buchstaben, überlegte sich ein Kostüm, einen Spruch oder Reim, eine Buchstabendose dazu. Nach einer Vorstellungsrunde und einem exklusiven Klassenfototermin bei Frau Stolzenwald –„die photomarie“- begann der Stationsbetrieb. Buchstabenspiele, ABC – Übungen und Wörterbucharbeit standen zur Auswahl im Klassenraum. Auch das Basteln fand seinen Platz. Die Kinder konnten sich ein Hosentaschen-ABC in einer Streichholzschachtel basteln, natürlich für die 2. Klasse in Schreibschrift. Mit besonderer Begeisterung wurden aber die Stationen auf dem Hof aufgenommen. Hier musste man im Schweinebaumeln kopfüber seine Lesefertigkeit beweisen, beim Kästchenhopsen Wörter lautieren, Buchstaben mithilfe der eigenen Mitschüler legen und beim Fußball - Wandschießen das ABC aufsagen ohne zu stoppen. Dabei unterstützten uns ganz tatkräftig unsere Praktikanten der Humboldt – Universität zu Berlin, Josefine Schaffer, Victoria Telle, Rico Weyand und  Anna Martin .

 

Es war ein abwechslungsreicher Projekttag, der uns alle wieder näher gebracht hat und die Freude am Lernen unterstrich. Die 2. Klassen freuen sich nun auf ein schönes Schuljahr.

 

Simone Weyand

 

Busschule

Nur eine Woche nach dem aufregenden Start in den Schulalltag durften unsere jüngsten Lerner wichtige Erkenntnisse bei der Busschule kennenlernen und selbst erproben. Das Projekt wird in Kooperation mit der Polizei und einem Busunternehmen geführt.

 

Am Montag, den 17.08.2020 lernten die SchülerInnen gemeinsam mit der Handpuppe Ronja, die von der Polizistin Frau Heisinger genutzt wurde, wie sie sich bei einer Busreise zu verhalten haben. Doch es sollte nicht bei der Theorie bleiben. Auf die Kinder wartete bereits ein großer Bus, der von den Kindern mit großen Augen bestaunt wurde. Folglich wurde das fehlerfreie Ein- und Aussteigen geübt, sowie das richtige Verhalten innerhalb des Busses. Gemeinsam ging es anschließend auf kurze Fahrt zum Strausberger Busbahnhof. Dort konnten die SchülerInnen nochmals ihr gelerntes Wissen anwenden und lernten gleich noch genügend Abstand beim Warten auf den Bus einzuhalten. Dies wurde Ihnen einprägend von Ronja und Frau Heininger demonstriert.

 

Schon ging es mit vielen neuen Eindrücken zurück in die Schule. Mit kleinen Geschenken verabschiedeten sich Frau Heisinger und der frechen Puppe Ronja. Die Kinder der 1. Klassen und die Lehrer bedanken sich bei Frau Heisinger und unserem Busfahrer für diese anschauliche und lehrreiche Fahrt.

M.Bethin

 

Die etwas andere Einschulung

Am Samstag, dem 08.08.2020, war es wieder einmal soweit: wir begrüßten unsere neuen Erstklässer. 

Die Einschulung verlief in diesem Jahr etwas anders als sonst.

In Zeiten von Corona musste unsere feierliche Begrüßung etwas kleiner ausfallen, als in den Jahren zuvor.

Wir nutzten dafür unseren großen Speisesaal mit der schuleigenen Bühne und begrüßten die Schüler der 1. Klassen mit ihren Eltern. So führten unsere Programmkinder der 2. Klassen ihre kleine Vorführung 2 mal an diesem Tag auf.

Dann hielt unsere Schulleiterin, Frau Rühle eine kurze Begrüßungsrede für die Schüler und ihre Eltern. Anschließend begrüßte auch unser Bürgermeister, Herr Rutter, die Schüler und überreichte  jeder Klasse eine kleine Zuckertüte.

In dieser Zeit wurden die wartenden Großeltern, Tanten und Onkels sowie Geschwister auf unserem Schulhof mit Getränken und kleinem Gebäck von den Mitgliedern des Schulfördervereins gut versorgt.

Nach dem feierlichen Teil der Einschulung gingen die Klassen kurz mit ihren Klassenlehrerinnen in ihren neuen Klassenraum.

Und danach ging es endlich auf den Schulhof, um die Zuckertüten vom Zuckertütenbaum zu erhalten. Und dann war da noch Zeit, um viele schöne Fotos zu machen.

 

 

Alles in allem war es eine kleine aber sehr feine Einschulungsfeier.

 

K.Ake

Abschlussfeier der besonderen Art

Am Dienstag, den 23.06.2020, haben wir unsere Sechstklässler verabschiedet. Wahrscheinlich hatten einige ein großes Fragezeichen im Kopf, wenn sie an die Verabschiedung der 6. Klassen dachten. Trotz der besonderen Umstände, machte es unsere Direktorin Frau Rühle jedoch möglich, zwei aufeinanderfolgende, schöne und wertschätzende Abschlussfeiern im Klassenrahmen zu gestalten, die sehr gelungen waren. Diese fanden, anders als in den letzten Jahren,  in unserer Aula statt, die sehr schön geschmückt war.

 

Das Abschlussprogramm, das traditionell von den 5. Klassen aufgeführt wird, bildete den feierlichen Rahmen an diesem Abend. Unter der Anleitung von Frau Kiesel und Frau Rehberg entstand ein tolles Programm, welches Matthis aus der Klasse 5a souverän moderierte. Durch musikalische Darbietungen auf dem Klavier, der Flöte und der Posaune sowie einem Gedichtvortrag, wurde die Verabschiedung zu einem schönen Erlebnis. Am Ende der Vorstellung erhielten die Fünftklässler ihren wohl verdienten Applaus.

 

Anschließend erfolgte die feierliche Zeugnisausgabe an unsere Sechstklässler durch Frau Rühle und die beiden Klassenleiterinnen Frau Manohr und Frau Gensicke.

 

Für hervorragende schulische Leistungen wurden Emma G. aus der Klasse 6a und Leven H. aus der Klasse 6b in diesem Jahr ausgezeichnet.

 

Alle Teilhabenden waren glücklich, dass die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen in dieser ungewöhnlichen Zeit würdig und vor allem persönlich verabschiedet werden konnten.

 

 

 

Wir wünschen euch allen einen guten Start in euren neuen Schulen und alles erdenklich Gute für die Zukunft!