Schuljahr 2021/2022

Vorlesewettbewerb

 

 

Leider mussten wir im vergangenen Schuljahr unseren Vorlesewettbewerb der Schule wegen der akuten Coronasituation ausfallen lassen. 

 

In diesem Schuljahr wollten wir uns von Corona keinen Strich durch die Rechnung machen lassen und suchten nach einer Möglichkeit, den Vorlesewettbewerb trotz der Ansteckungsgefahr stattfinden zu lassen. Frau Ake und Frau Seidel hatten die zündende Idee für eine Lösung unseres Problems und setzten alles daran, sie in die Tat umzusetzen. Dank unserer, mit modernster Technik ausgestatteten Räume, war es ihnen möglich, eine Onlineübertragung der Veranstaltung zu organisieren. Die jungen Vorleser stellten ihre Bücher nun nicht nur einer begrenzten Gästezahl vor, sondern lasen vor der gesamten Schülerschaft.  Das war für alle eine sehr aufregende Angelegenheit. Traditionell führen Schüler der 5.Klassen, durch die Veranstaltung.  In der Jury saßen Frau Rühle, Frau Manohr, Frau Kurzke und 2 Schüler der 5.Klassen.

 

Am Nikolaustag fand dann endlich die, lange in den Klassen mit Klassenvorlesewettbewerben vorbereitete und mit Neugier erwartete, Premiere der Onlineübertragung statt. Mit großer Spannung und Anteilnahme verfolgten die Klassen die Lesevorträge auf den Bildschirmen in ihren Klassenräumen. Trotz der manchmal schlechten Tonqualität lauschten die Schüler ihren Mitschülern gebannt. Begeistert spendeten die Kinder jedes Mal Beifall, ungeachtet dessen, dass die kleinen Vorleser ihren Applaus gar nicht hören konnten.

 

Es waren aber auch wirklich wieder sehr gute Leistungen, die die Vorleser erbrachten. Sogar Sophie aus der 1.Klasse konnte uns bereits mit einem fließenden Lesevortrag überraschen.

 

Natürlich ging es auch in diesem Jahr darum, unter den Sechstklässlern den besten Vorleser zu bestimmen, der unsere Schule dann (hoffentlich) im Kreisausscheid vertreten darf.

 

Dem Wettkampf stellten sich Anna aus der Klasse 6a und Yohan aus der Klasse 6b. Beide Buchvorstellungen und Lesevorträge waren sehr interessant und begeisternd. Jedoch konnte Anna aus der 6a am Ende beim Lesen des unbekannten Textes besser ihre Lesesicherheit unter Beweis stellen und somit den Sieg davontragen. Herzlichen Glückwunsch, Anna!

 

Am Ende der fast zweistündigen Veranstaltung erhielten alle jungen Vorleser ein Buchgeschenk, damit sie weiterhin freudvollen Lese-Spaß genießen können.

 

Vielen Dank an die Organisatoren und Mitwirkenden dieser Premiere unseres Onlinevorlesewettbewerbs.  

 

 

 

Wiebke Koßmann

 

Unsere Teilnehmer/innen: Sophie aus der 1.Klasse, Vito und Moritz aus den 2.Klassen, Mathilda,Florian und Emilia aus den 3.Klassen; Stella,Clara und Helena aus den 4.Klassen; Anni aus der 5.Klasse sowie Anna und Yohan aus den 6.Klassen

Unsere Siegerin Anna aus der 6a

Cybermobbing

 

Gemeinsam gegen Cybermobbing

 

Am 16.9.2021 nahmen die Schüler/innen der Klassenstufe 6 an der Präventionsveranstaltung „Cybermobbing“ teil.

 

Frau Kammann, Polizeihauptkommissarin von der Polizeiinspektion MOL, kam für je 2 Stunden in die 6. Klassen. Unterstützt wurde sie von unserer Revierpolizistin S. Gotzner. Neben den allgemeinen Gefahren, die im Internet lauern, erfuhren die Sechstklässler/innen auch viel zum Hauptthema „Cybermobbing“.

 

 Wie schnell ein jeder Nutzer von sozialen Medien vom Cybermobbing betroffen sein kann, war allen schnell klar. Schnell kann man ein Opfer von Beleidigungen, Bedrohungen, Bloßstellungen, Belästigungen, Demütigungen oder Stalking werden. Die Hemmschwelle ist in den sozialen Netzwerken sehr gering.

 

Dies hat jedoch eine strafrechtliche Relevanz und muss zur Anzeige gebracht werden.

 

Am Beispiel eines Kurzfilmes erkannten die Schüler/innen die Ursachen für das Cybermobbing, wer zum Täterfeld gehört und erlernten Handlungsmöglichkeiten für Betroffene. Sie wurden sensibilisiert, um Fehlverhalten zu erkennen, zu melden und Hilfsbedürftige zu unterstützen.

 

Einig waren sich am Ende alle: Gemeinsam sind wir gegen Cybermobbing!

 

 

 

C. Haack

 

 

 

Busschule

 

Am 16.08. und 17.08.2021 war es für die Erstklässler wieder soweit: Die Busschule mit Kommissarin Sandra Heisinger (Polizeiinspektion Märkisch-Oderland) stand an.

 

Mit großer Spannung haben die Schüler der Klassen 1a, b, c die Fahrt mit dem Bus von „mobus Märkisch-Oderland Bus“ erwartet. Doch bevor es zur Praxis ging, hat Frau Heisinger den Kindern mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld die Gefahr im Alltag bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel erklärt. Alle hörten ganz gespannt zu. Nur wenige Kinder sind -auf Nachfrage der Kommissarin- bereits Bus gefahren und Kinder in diesem Alter können die Gefahren im Straßenverkehr noch nicht einschätzen. Wie stehe ich richtig an der Haltestelle, wo steige ich ein und aus, wo nehme ich Platz und wie benehme ich mich während der Fahrt? Eines scheint bereits routiniert: Bus fahren mit Maske und Ticket.

 

Zur Demonstration der Gefahren, ist der Bus an die Haltestelle mit dem rechten Vorderreifen gegen den Bordstein gefahren. Nach kurzem Entsetzen, folgte die Lehre: Stellt euch nie an den Bordstein der Haltestelle! Selbstverständlich sind die Busfahrer sensibilisiert und machen Kinder auf falsches Verhalten aufmerksam, jedoch müssen die Grundlagen bereits im Alltag gefestigt werden. Üben Sie bitte mit ihren Kindern den täglichen Schulweg!

 

Dann ging die Fahrt los. Alle haben ein eigenes Ticket erhalten und zeigten es stolz dem Busfahrer beim Einsteigen vor. Nach dem einsteigen wird vorn begonnen sich hinzusetzen, die anderen reihen sich auf die Sitze dahinter ein. Dann eine Runde zum Bahnhof Strausberg-Vorstadt, alle aussteigen bitte, mit dem Blick nach rechts und links. Einsteigen und zurück zur Grundschule Eggersdorf. Während der Fahrt erklärte Frau Heisinger noch einige Regeln und man hat den Kindern die Aufmerksamkeit und zugleich die Freude angesehen.

 

Die Busschule ist seit Jahren das präventive Mittel als auch eine lehrreiche Demonstration, um ein Fehlverhalten im öffentlichen Straßenraum vorzubeugen und Unfälle zu vermeiden.

 

Danke an Frau Heisinger, dem Busunternehmen mobus MOL (mit Unterstützung der Unfallkasse Brandenburg sowie dem Landkreis) für die lehrreiche Busschulung.

 

Frau Schmidt, 1b

 

Projekt "Schulwegüberwachung"

Am Mittwoch, dem 11.8.2021, führten die Klassen 6a und 6b gemeinsam mit der Polizei und mit Unterstützung der Unfallkasse Brandenburg das Projekt "Schulwegüberwachung" durch. Dafür postierten sie sich in den 30-er Zonen vor und neben der Grundschule Eggersdorf. Es wurde ein Tempoanzeiger aufgestellt, auf dem genau zu sehen war, wie schnell die Fahrzeuge unterwegs waren. Alle Autos wurden durch die Polizei angehalten. Dann traten die Schüler/innen  in Zweierteams, begleitet von der Mitarbeiterin der Unfallkasse, an die Fahrzeuge heran.  Je nach gemessener Geschwindigkeit dankten die sie den vorbildlichen Fahrerinnen und Fahrer mit einer selbstgestalteten Urkunde und einem grünen Eiskratzer, sowie mit lieben Dankesworten für das umsichtige Fahren. Wer allerdings zu schnell unterwegs war erhielt eine, ebenfalls selbstgestaltete, Mahn-Karte und einen gelben bzw. roten Eiskratzer verbunden mit der Bitte, gerade im Schulbereich, vorschriftsmäßig zu fahren.

Es war eine tolle Aktion, die allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht hat.

 

K.Ake

Teamwoche

 

In diesem Schuljahr starteten wir in der ersten Schulwoche mit einer Team – Woche. Jede Klasse hatte somit ausreichend Zeit, an Klassenregeln und einem schönen Miteinander, an Teamübungen sowie an all den organisatorischen Dingen zu arbeiten, die für jede Klasse speziell wichtig sind. Nach dem langen Distanz- und Wechselunterricht sollte sich jedes Klassenteam wieder gut finden können.
Die 5. Klassen nutzten die Zeit, um sich auch mit den neuen Fächern GeWi und NaWi vertraut zu machen. Zuerst hörten sie die Urknallgeschichte und untermalten sie mit passenden Experimenten. Dabei wurde Eis zu Wasser, Wasser zu Wasserdampf und dieser am Kochtopfdeckel wieder kondensiert und als Wassertropfen aufgefangen. Eindrucksvoll wurde mit Magneten und Magnetspänen dargestellt, dass Stoffe sich anziehen oder sich abstoßen. Ein Vulkan-Experiment und die Löslichkeit in Wasser machten die Schüler neugierig auf die neuen Fächer.

 

 

Am nächsten Tag rollten sie ein 50m Band auf dem Sportplatz aus und legten die Namen der Erdzeitalter im entsprechendem Abstand an das Band. Sie ordneten Bilder oder Modelle von Bakterien, Algen, Tieren und Pflanzen an das Band. So konnten sie erleben, wie das Leben sich auf unserer Erde entwickelte.

 

 

Als sie sahen, dass von diesen 50m nur die letzten 3 cm unserer Menschheitsgeschichte entsprachen, entbrannte eine kurze Diskussion, wie wir Menschen manchmal unsere Erde verschmutzen. Hochmotiviert starten sie nun in die neuen Unterrichtsfächer. Es hat viel Spaß gemacht.

 

Simone Weyand

 

Einschulung der 1. Klassen

Herzlich willkommen an unserer Schule!
Am Samstag, dem 07.08.2021 begrüßten wir in 3 Durchgängen insgesamt 72 Kinder.
Schüler der 2. Klassen führten einführend ein großartiges Programm auf.
Frau Rühle, unsere Schulleiterin, richtete sich mit einer Begrüßungsrede an die Erstklässler und ihre Eltern. Anschließend überreichte Herr Rutter, unser Bürgermeister, allen 3 Klassen jeweils eine Zuckertüte.
Währenddessen wurden die wartenden Geschwister, Großeltern, Tanten und Onkels auf unserem Schulhof mit Getränken und kleinen Snacks von den Mitgliedern des Schulfördervereins versorgt.
Nach dem feierlichen Teil der Einschulung gingen die Schüler mit den Klassenlehrerinnen für die 1. Unterrichtsstunde in den Klassenraum.
Anschließend überreichten die Eltern den Einschulungskindern die ersehnten Zuckertüten unter den großen Kastanien.
Wir wünschen unseren Schützlingen eine erfolgreiche und frohe Grundschulschulzeit!